Willkommen Schwester!

Überschrift 1

Warum rede ich dich mit Schwester an?

Ich persönlich bin sehr angetan von dem Bild der Schwesternschaft – das wir Frauen alle Schwestern sind mit unterschiedlichen Lebensgeschichten und doch sehr ähnlichen Sehnsüchten, Bedürfnissen, Emotionen, Wunden, Zweifeln. Und wie gut tut es und wieviel leichter wird es, wenn wir statt als Einzelkämpferin unseren Weg zu bahnen, uns gegenseitig unterstützen, nähren, ermutigen, mitfühlen.

Bevor du weiterliest, lade ich dich ein erst einmal einen tiefen Atemzug zu nehmen, der deine Lunge und deinen Bauchraum weit werden lässt und wenn du magst dein Ausatmen von einem einem wohligen Seufzer begleiten zu lassen… aaaahhhh…

Vielleicht magst du dich auch einmal räkeln, strecken oder gähnen, um dich noch etwas mehr zu entspannen und in deinem Körper anzukommen. Mmmhhhh…

Warum heiße ich dich mit diesen Zeilen auf meiner Seite willkommen? Weil wir Frauen unheimlich gut darin geworden sind uns anzustrengen, uns um viele Dinge zu kümmern, für andere zu sorgen, zu organisieren, zu planen usw. Wir verlieren uns oft im vielen Tun und Machen und spüren dabei uns und unseren Körper nicht mehr.

Wir haben gelernt tough, leistungsorientiert, rational und durchsetzungsfähig zu sein. Und sind dabei oft hart geworden, haben uns von unseren Gefühlen abgeschnitten und unsere Bedürfnisse zurückgestellt.

Wir haben vergessen, welches Geschenk im entspannten SEIN liegt.

Diese Welt dürstet nach Weiblichkeit. Sie dürstet nach weiblichen Qualitäten wie Mitgefühl, Verständnis, Bewahren, Nähren, Verbinden, Hingabe, Zartheit, Schönheit, Wahrhaftigkeit. Sie dürstet danach, dass wir wieder schmelzen, unsere Mauern abtragen, wieder in Kontakt mit unserem Körper und unserer weiblichen Weisheit kommen. Dass wir unserer Intuition wieder vertrauen und unsere Emotionen als etwas Kostbares erkennen, denn sie machen uns lebendig.

Da den meisten von uns die Vorbilder fehlten wie gelebte Weiblichkeit aussieht, ist es eine gemeinsame Reise des Entdeckens und uns Wieder-Erinnerns. Denn in unseren Zellen tragen wir dieses Wissen bereits. Wir dürfen nur Schicht um Schicht alle verstaubten Vorstellungen und ausgedienten Muster abtragen, die darüber liegen. Auf das das Weibliche in uns wieder atmen kann und sich wie eine wunderschöne Blume Blatt um Blatt entfaltet und ihren Duft verströmt.

Ich freue mich, wenn wir ein Stück unseres Weges miteinander teilen  und unsere kostbare Weiblichkeit gemeinsam erblühen lassen.

Kostbare

Weiblichkeit